Clinical Epidemiology and Health Economics

AG JProf. Tim Mathes

Die Arbeitsgruppe widmet sich insbesondere der meta-epidemiologischen Forschung. Diese analysiert den Einfluss von Studiencharakteristika auf die Effektschätzung. Der Fokus liegt hierbei auf der Untersuchung von Faktoren, die potenzielle Bias verursachen und somit eine kausale Inferenz negativ beeinflussen. Dabei werden insbesondere Studien, die teilweise oder ganz auf Real-World-Daten beruhen, wie z.B. Register-basierte Studien, betrachtet. Darüber hinaus forscht die Arbeitsgruppe zu Methoden der Evidenzsynthese, hier vornehmlich zu Synthesemethoden für gesundheitsökonomische Evidenz, Methoden für Meta-Analysen von wenigen Studien sowie Methoden für systematische Reviews von nicht-randomisierten Studiendesigns und diagnostischen Studien. 

Neben der methodischen Forschung werden in der Arbeitsgruppe versorgungsnahe Studien in Zusammenarbeit mit den klinischen Lehrstühlen durchgeführt. Zusätzlich zur Ausarbeitung der quantitativen und statistischen Analyseverfahren, wird auch die Beratung zu gesundheitsökonomischen Aspekten abgedeckt. In Zusammenarbeit mit der Servicegruppe Biometrie, Datenmanagement und Informatik in klinischen Studien, können somit Versorgungsforschungsstudien vollumfänglich betreut werden.

Kontakt

Gruppenleiter

Junior-Prof. Dr. Tim Mathes

Kontaktinformationen

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns